Saarbrücken-Malstatt

Gemeinwesenarbeit und Kirche in Malstatt

     

evangelisch

 

logoSeit 2007 treffen sich Vertreter/innen der kath. und der evang. Kirchengemeinde regelmäßig mit Mitarbeitenden der vor Ort tätigen Gemeinwesenprojekte zum Runden Tisch „Gott und die Welt“. Gemeinsam mit Akteuren in städtischen Ämtern und anderen Einrichtungen werden positive Entwicklungen im Stadtteil angestoßen und Vorhaben vorangebracht, wie z.B. das Beteiligungsprojekt „Grüne Insel Kirchberg“.

 

Das Stadtteilbüro Malstatt leistet als Gemeinwesenprojekt seit seiner Gründung im Jahr 1979 wichtige Beiträge zur Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen in Malstatt. Träger sind das Diakonische Werk an der Saar gGmbH, die Landeshauptstadt Saarbrücken und der Stadtverband Saarbrücken. Seit Jahren mischen sich die kath. und die evang. Kirchengemeinde in sozialen Arbeitskreisen und am Runden Tisch "Gott und die Welt" aktiv in Diskussionen und Planungen zur Entwicklung des Stadtteils ein. Die Kirchen sind heute in vielfach belasteten Stadtteilen wie Malstatt unverzichtbare Knoten in einem vielmaschigen Netzwerk, das sich nach Kräften bemüht, den sozialen Zusammenhalt in einem instabilen Stadtteil zu bewahren bzw. zu erneuern.

 

  • Saarbrücken-MalstattSaarbrücken-Malstatt
  • Saarbrücken-MalstattSaarbrücken-Malstatt

 

"Das Leben unter den Bedingungen von Hartz IV entspricht jedenfalls nicht der Menschenwürde, wie ich sie als Christ verstehe", erklärt Pfarrer Morsch. In der Begegnung mit Andersgläubigen sowie Christen aus anderen Ländern warten weitere große Aufgaben. Dabei hätten die Kirchen die Chance, dass sie unabhängig agieren könnten. Spannend findet Pfarrer Schikofsky, dass die Stadt die Kirche als Verbündeten und "ehrlichen Makler" neu entdecke. Im Grunde seien Stadt und Kirche angesichts des sozialen Zerfalls in Stadtquartieren wie Malstatt "zwei Ohnmächtige", die einander bräuchten. Eine breite Zusammenarbeit im Stadtteil bietet Chancen, und es gibt hier etliche engagierte Koalitionäre, sei es in der Gemeinwesenarbeit oder in Migrantenvereinen, denen an der Zukunft ihres Quartiers gelegen ist.

Aktuell arbeiten Kirchengemeinden und Gemeinwesenarbeit engagiert mit in der Stadtteilinitiative „Malstatt gemeinsam stark“, die im Rahmen des Projektes „Bottom-up“ der Landeshauptstadt Saarbrücken läuft, und  über die Nationale Stadtentwicklungspolitik gefördert wird.



„Für den katholischen Pfarrer Schikofsky und das evangelische Pfarrerehepaar Bade-Morsch stehen die Kirchen als Lokalmatadore in der Pflicht, die politische Vertretung der Menschen zu organisieren. Die Situation im Stadtteil habe ihre Ursachen schließlich in der Politik.“
Veronika Kabis, Integrationsbüro der Landeshauptstadt Saarbrücken (in: König, V./Sommer-Loeffen, K. (Hg.): Gemeinde aktiv im Stadtteil: Die Vielfalt entdecken. Düsseldorf, 2011)


 

Aktivitäten

In einer Stadtteilinitiative haben sich Menschen zusammengefunden, die gemeinsam  Zukunftsperspektiven für Malstatt entwickeln möchten. Aktuell arbeiten daran neben Mitarbeiter/innen der kath. und der evang. Kirchengemeinde sowie den beiden Gemeinwesenprojekten insgesamt etwa 20  Personen mit. In persönlichen Gesprächen mit möglichst vielen Bürger/innen in Malstatt werden bis Mitte Juni 2012 Themen erfragt, die den Bewohner/innen am Herzen liegen. Mit vereinten Kräften will die Initiative dann Zug um Zug an der Lösung zentraler Probleme arbeiten.


Perspektiven

In den zurückliegenden Jahren hat die Beteiligung an der Stadtteilentwicklung in Malstatt eine hohe Qualität erreicht. Dies zeigt sich in der partnerschaftlichen Planung und Steuerung der Neugestaltung der „Grünen Insel Kirchberg“ und in der ressortübergreifenden Erarbeitung eines Stadtteilentwicklungskonzeptes. Die Kooperationspartnerschaft soll selbstorganisiert fortgesetzt und die Beteiligung auf Stadtteilseite thematisch und personell ausgeweitet werden. Hierzu ist der Aufbau einer selbsttragenden Interessensorganisation in Malstatt angestrebt, der von Partner/innen in der Kommunalverwaltung unterstützt wird.

   

Verantwortlich:

Stadtteilbüro  Malstatt
Anne-Marie Marx, Julia Emmer
66115 Saarbrücken 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Kooperationspartner:

Räumliche Ebene:

Landeshauptstadt Saarbrücken

Einwohnerzahl:

Saarbrücken: ca. 180.000
Malstatt: ca. 18.500

Themenbereiche:

  • Gemeindliche Strukturanpassungen unter Berücksichtigung von Stadtteilentwicklungsaspekten

  • Mitwirkung bei Planung und Umsetzung der Neugestaltung des Kirchberggeländes – einer zentralen Grünanlage in Malstatt
  • Mitwirkung beim Aufbau einer Selbstorganisation von Bewohner/innen und verschiedensten Stadtteilakteuren, um Stadtteilinteressen wirksam vertreten und gemeinsam Zukunftsperspektiven für den Stadtteil entwickeln zu können.

Handlungsfelder:

  • Förderung von Bürgerbeteiligung und Selbstorganisation im Stadtteil

  • Lobbyarbeit für den Stadtteil

  • Abstimmung kirchlicher Baumaßnahmen mit kommunalen Entwicklungserfordernissen