Meckenbeuren

„Lebensräume für Jung und Alt“ der Altenhilfe der Stiftung Liebenau

     

katholisch

 

logoEin zentraler Aspekt des Konzepts von „Lebensräume für Jung und Alt“ ist eine professionelle Gemeinwesenarbeit auf ehren- und hauptamtlicher Basis. Ziel sind generationenübergreifende Wohnprojekte verbunden mit Selbst- und Nachbarschaftshilfe auch im Wohnquartier. Die Projekte sind lokal eng vernetzt und wirken als Plattform bzw. Katalysator für vielfältige Quartiersaktivitäten.


Wer aktiv ist, bleibt länger jung. Das „Lebensräume“-Konzept setzt auf Gemeinsamkeit statt Einsamkeit, Miteinander der Generationen sowie vorrangig auf Selbst- und Nachbarschaftshilfe in überschaubaren Wohnquartieren. Erst in zweiter Linie werden im Bedarfsfall professionelle Dienstleistungen eingebunden. Eine strategische Partnerschaft der Altenhilfe der Stiftung Liebenau mit Kommune, Bürgerschaft, lokalen Institutionen und Initiativen (Kirche, Vereine, Wirtschaft, Schulen) ermöglicht neue Angebote in einer Kombination aus bürgerschaftlichem und professionellem Engagement.

 

  • MeckenbeurenMeckenbeuren
  • MeckenbeurenMeckenbeuren
  • MeckenbeurenMeckenbeuren

 

Die Kooperation mit engagierten Bürger/innen gehört zur oft vergessenen Tradition vieler Wohlfahrtsunternehmen. Deren Reaktivierung ermöglicht einen modernen Welfare-Mix als Antwort auf die demografische Herausforderung einer stark alternden Gesellschaft, in der neue Wohn- und Lebensformen für alte Menschen von zunehmender Bedeutung sind. Für kirchliche Träger und Wohlfahrtsverbände bedeutet dies einen Rollenwandel: weg vom reinen Dienstleister hin zum gesellschaftlichen Akteur in der aktiven Bürgergesellschaft. Eine solche sozialraumorientierte Strategie entspricht den Prinzipien der christlichen Soziallehre.

Die Gemeinwesenarbeit in der Wohnanlage nimmt die Rolle eines Impulsgebers bzw. Katalysators für den gesamten Sozialraum ein, indem sie sich von hier in der Gemeinde Meckenbeuren vernetzt und damit die soziale Gemeindeentwicklung befördert.



„Mit der Kooperation der Kirchengemeinde St. Maria Meckenbeuren und den ‚Lebensräumen‘ verbinde ich einen fruchtbaren und lebendigen Austausch. Es entstand ein Miteinander, das keine Grenzen kennt und erfinderisch neue Begegnungen sucht.“
Wolfgang Ilg, 2. Vorsitzender des Kirchengemeinderates


 

 

Aktivitäten

Die Wohnanlage gibt am Ort (neben dem Wohnraum für Jung und Alt) neue Impulse für die soziale Gemeindeentwicklung. Es entstehen infrastrukturelle Angebote wie Offene Treffs für Jung und Alt, ein Jugend-Café, aber auch ein neugestaltetes Bahnhofsareal.

Die Vielzahl von Projekten freiwillig Engagierter aus Wohnanlage und Gemeinde, die vernetzte Erwachsenenbildung, aber auch soziale Schul- und Jugendprojekte führen zu einem verstärkten lokalen Engagement und Miteinander. Altenbezogene Projekte gelten einem barrierefreien Meckenbeuren und der Aufklärungsarbeit im Rahmen einer Demenzkampagne.

 

Perspektiven

Die Stiftung Liebenau erweitert am Standort Meckenbeuren das Angebot an bedarfsgerechtem Wohnraum für ältere Menschen sowie für Menschen mit Behinderung. Die Vernetzung der Wohnangebote und der Gemeinwesenarbeit mit den ambulanten und stationären Versorgungsangeboten sowie mit den lokalen zivilgesellschaftlichen Akteuren soll weiter verstärkt werden und die Vision eines inklusiven Gemeinwesens befördern. Dies bietet zudem Chancen zu einer verstärkten Zusammenarbeit mit den ortskirchlichen Strukturen, indem deren bedeutende Rolle für den Quartiersprozess stärker in den Fokus gerückt wird. Für die Kirchengemeinden sowie deren Verbände und Einrichtungen bietet die Mitwirkung am Prozess der sozialen Gemeindeentwicklung wichtige Zukunftschancen.

   

Verantwortlich:

St. Anna-Hilfe gGmbH, Altenhilfe der Stiftung Liebenau
Sonja Gröner
Siggenweilerstraße 11
88074 Meckenbeuren
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.stiftung-liebenau.de

 

Kooperationspartner:

  • Familien- und Jugendtreff (Träger: Bodenseekreis/Gemeinde Meckenbeuren)

  • Sozialstation / Altenpflegeheim (Träger: St. Anna-Hilfe gGmbH)

  • Gemeinde Meckenbeuren

Räumliche Ebene:

Gemeinde

 

Einwohnerzahl:

Meckenbeuren: 13.700

 

Themenbereiche:

  • Generationen- und familiengerechte Nachbarschaft

  • Gesundheit und Pflege

  • Inklusion und Integration

     

Handlungsfelder:

  • Bürger-Aktivierung

  • Förderung von Selbsthilfe / Selbstorganisation und Nachbarschaftshilfe

  • Mehrgenerationenwohnen / Inklusion / Hilfe-Mix

 

Die Stiftung Liebenau, Meckenbeuren-Liebenau ist Mitglied im Netzwerk SONG - Soziales neu gestalten.

 

Materialien:

Lebensräume für Jung und Alt. Gesamtprospekt »