Leipzig-Connewitz

Generationsübergreifende Gesundheitsförderung und Prävention

LogoEs handelt sich um ein Projekt zur Förderung sozialer Teilhabe, gesunder Ernährungs- und Lebensweise und von generationsübergreifendem Miteinander zwischen benachteiligten Kindern, Jugendlichen und Senioren.

 

     

evangelisch

 
Die KirchenBezirksSozialarbeit (KBS) des Diakonischen Werkes Leipzig und die Kirchgemeinde Connewitz wirken zusammen mit Trägern der Jugendhilfe, Schule, Bürgerinnen und Bürgern im Quartier. Die langjährig bestehende Brückenfunktion der KBS zwischen Diakonischem Werk und Evangelischer Kirche wird dabei genutzt.
Ehrenamtliche, Kinder und Jugendliche treffen sich zum gemeinsamen Kochen. Dies geschieht an unterschiedlichen Standorten, z.B. in Jugendzentren, alternativen Jugendwohngruppen, Treffpunkten von Straßenkids oder in der Schule. Von diesen Begegnungen profitieren alle Beteiligten.
  • Leipzig-ConnewitzLeipzig-Connewitz
  • Leipzig-ConnewitzLeipzig-Connewitz
  • Leipzig-ConnewitzLeipzig-Connewitz


In einem sehr heterogen zusammengesetzten Stadtteil mit alternativer Prägung engagieren sich Kirchgemeindemitglieder ehrenamtlich für benachteiligte Kinder und Jugendliche. Sie gehen dabei dahin, wo sich die Kinder und Jugendlichen befinden, und erleben somit deren schwierige Lebensrealitäten, Ausgrenzung und Armut. Es geht vordergründig nicht darum, für Benachteiligte etwas zu tun, sondern mit ihnen die Lebensverhältnisse im Quartier zu verbessern.
Das Projekt schafft ein Netzwerk zwischen unterschiedlichen Akteuren und aktiviert Kirchgemeindemitglieder zu diakonischem Handeln im Quartier. Durch die Begegnung von Menschen aus  unterschiedlichen Generationen und Schichten entstehen Verständnis füreinander und nachbarschaftliche Hilfe. Kinder und Jugendliche, die mit stationären Angeboten schlecht erreicht werden, verbessern durch die Aufsuchende Arbeit ihre Kompetenzen bezüglich einer gesunden Lebensweise und Ernährung.

 


„Als Kirchgemeinde sind wir Teil des Gemeinwesens und haben etwas einzubringen: ‚Städte bestehen nicht aus Häusern und Straßen, sondern aus Menschen und ihren Hoffnungen.‘ (Augustinus, um 400 n. Chr.) Mit unserem Projekt wenden wir uns besonders an Kinder und Jugendliche, um ihnen Perspektiven aufzuzeigen. In den Begegnungen mit älteren Menschen beim miteinander Kochen wird nicht nur Wissen weitergegeben, sondern es entstehen Beziehungen, von denen beide profitieren.“
Reinhard Junghans, Pfarrer


 

 

Aktivitäten

  1. Mobiles Kochen im Quartier
  2. Kurse zu gesunder Ernährung in verschiedenen
    Einrichtungen
  3. Schulung und Begleitung von Ehrenamtlichen
  4. Vorträge zu Gesundheitsprävention für Mütter
    und Väter
  5. Öffentlichkeitsarbeit durch Mitwirkung bei
    Stadtteilfesten
  6. Einbringen unserer Themen z.B. bei Bürgerinitiativen

Perspektiven

Wir arbeiten darauf hin, dass die Kirchgemeinde im Stadtteil als zuverlässiger Akteur der Gemeinwesenarbeit wahrgenommen wird. Innerhalb der Kirchgemeinde wird durch die Möglichkeit, am Projekt mitzuwirken, die Bedeutung von diakonischem Handeln erfahrbar.
Ab Dezember 2011 findet eine Erweiterung des Projektes in den Leipziger Osten, einem sozialen Brennpunkt, statt. Es entstehen somit Multiplikatoreneffekte, die auch in andere Stadtteile hinein wirken.

   

Verantwortlich:

KirchenBezirksSozialarbeit
Diakonisches Werk / Innere Mission Leipzig e.V.
Sandra Dürrling
Nikolaikirchhof 3
04109 Leipzig
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.diakonie-leipzig.de

 

Kooperationspartner:

  • Ev. Luth. Kirchgemeinde Leipzig Connewitz
  • Südpol e.V.

Räumliche Ebene:

Stadtteil

Einwohnerzahl:

Leipzig: 522.900
Connewitz: 17.000

Themenbereiche:

  • Zusammenleben verschiedener Generationen
  • Gesundheitsförderung und Bildung
  • Verbesserung der Lebensbedingungen im Quartier

Handlungsfelder:

  • Förderung von Nachbarschaftshilfe und ehrenamtlichem Engagement
  • Arbeit mit Kindern / Jugendlichen und Senioren
  • Begegnung und Kommunikation, Freizeitgestaltung im Quartier