Kirche findet Stadt - Berlin-Wedding

Berlin-Wedding

ZukunftsHaus Wedding (ZHW)

Das ZukunftsHaus Wedding (ZHW) bietet im Zusammenspiel von professioneller und ehrenamtlicher Tätigkeit Leistungen für ein übergreifendes Miteinander an und zielt auf die interkulturelle und intergenerationelle Bildung, Beratung und Vernetzung im Stadtteil. Es ist offen für Menschen jeden Alters und jeder Herkunft. Unser Ziel ist es, ein generationenübergreifendes Netzwerk in der Nachbarschaft entstehen zu lassen, an das jede und jeder mit seinen Kompetenzen und Erfahrungen anknüpfen kann. Zu den Arbeitsfeldern des ZHW gehören das Wohnheim für Flüchtlinge „Refugium“, ein Stadtteil- und Familienzentrum, eine inklusive Kindertagesstätte, Servicewohnen für Senioren und ein Geistliches Zentrum. Die Einrichtungen werden von unterschiedlichen Gesellschaften des Evangelischen Johannesstifts getragen.

 

  • ZHW-01ZHW-01
  • ZHW-02_Stadtteilzentrum-CafeZHW-02_Stadtteilzentrum-Cafe
  • ZHW-03_Schuelerfirma-Lecker-SchmeckerZHW-03_Schuelerfirma-Lecker-Schmecker

 


„Als Mitarbeiterin im Projekt ZukunftsHaus Wedding lerne ich jeden Tag, wie wichtig es ist, dass sich die Diakonie interkulturell und sozialräumlich öffnet. So können wir zum Beispiel im Familienzentrum und in der Kita hilfreich auf die unterschiedlichen Bedürfnisse von Kindern und Eltern in Berlin-Wedding eingehen. Im Stadtteilzentrum kommen Menschen unterschiedlicher Generationen und Kulturen zusammen, das stärkt den sozialen Zusammenhalt in der Region. Ich freue mich, Teil eines bunten und innovativen Teams zu sein.“
Leyla Burak, Mitarbeiterin im Stadtteil- und Familienzentrum und in der Kita



Hauptziele und Inhalte

Das Paul Gerhardt Stift hat sich 2010 auf den Weg, einen sozialräumlichen Begegnungsort im Wedding zu schaffen, der Teilhabe und Inklusion in intergenerationeller und interkultureller Perspektive ermöglicht: das ZukunftsHaus Wedding. Durch Förderung der Stiftung Klassenlotterie und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt konnten Räume für Seminare und Gruppen, ein Stadtteilcafé sowie weitere räumliche Möglichkeiten für stadtteilorientierte Angebote geschaffen werden. Seit 2015 fördert das Bezirksamt Mitte von Berlin das Stadtteilzentrum mit dem Projekt „Intermediäre Stadtteilkoordination“ für den Prognoseraum Wedding.


Das ZHW bietet im Zusammenspiel von professioneller und ehrenamtlicher Tätigkeit Leistungen für ein übergreifendes Miteinander an und zielt auf die interkulturelle und intergenerationelle Bildung, Beratung und Vernetzung im Stadtteil. Unser Ziel ist es, ein generationenübergreifendes Netzwerk in der Nachbarschaft entstehen zu lassen, an das jede und jeder mit seinen Kompetenzen und Erfahrungen anknüpfen kann. Der Standort und das Projekt ZukunftsHaus Wedding werden neben dem Stadtteilzentrum insbesondere vom Flüchtlingswohnheim „Refugium“ sowie durch die inklusive Kita und das Servicewohnen für Senioren geprägt. Unser Anspruch ist es, die unterschiedlichen Angebote miteinander zu vernetzen und sozialräumlich zu öffnen.


Durch Kontakte zu anderen Anbietern und Vernetzungspartnern im Bezirk sind bereits jetzt gute Rahmenbedingungen für den Aufbau einer effektiven Infrastruktur für intergenerationelle und interkulturelle Bildungs- und Beratungsangebote auf dem Campus Paul Gerhardt Stift gegeben. Im Rahmen der ämterübergreifenden Zielsetzung des Bezirksamtes Mitte ist z.B. explizit das Ziel „Gestaltung einer lebenswerten Nachbarschaft für ältere Menschen, in der diese so lange und so selbstständig wie möglich am sozialen Leben teilhaben können“ benannt. Das Paul Gerhardt Stift wird in diesem Zusammenhang als Ort gesehen, „dessen zentrale Rolle als Knotenpunkt in der Region der Bezirk unterstützt und durch eine enge Kooperation begleiten will“.


 

Innovative Aktivitäten und Perspektiven

Seit 2012 bietet das Paul Gerhardt Stift zunächst als Familienzentrum, ab 2013 als Stadtteil- und Familienzentrum, für unterschiedliche Gruppen im Stadtteil Angebote der Bildung, Beratung und Begegnung. Eine wesentliche Komponente dabei ist die Familienarbeit über die gesamte Lebensspanne. Das Bezirksamt Mitte versteht Familienzentren als wichtige Anlaufstellen, „wo alle Familien, unabhängig davon, ob die Kinder mit einem oder beiden Elternteilen aufwachsen, Unterstützung finden. Das Zukunftshaus des Paul Gerhardt Stifts bietet sich in dieser Hinsicht vor Ort als Partner an“. Die statistischen Zahlen des Stadtteilzentrums 2015 und 2016 zeigen die steigende Nachfrage nach Angeboten und sind Ausdruck der Notwendigkeit eines Begegnungsortes im Prognoseraum Wedding bzw. in diesem Stadtteil. Durch die Idee des ZHW soll es gelingen, auf diesem Weg der Sozialraumöffnung und bedarfsorientierten Angebotsentwicklung weiterzugehen und das Paul Gerhardt Stift als Anlaufstelle und Knotenpunkt sozialräumlicher Angebote zu etablieren.

Wir möchten mit diesem Projekt zeigen, wie Diakonie und (kommunale und andere) Netzwerkpartner im Stadtteil gemeinsam Entwicklung vorantreiben können. Dabei soll das spezifische Profil des Paul Gerhardt Stifts bewusst als „Türöffner“ für (religiös) unterschiedliche Gruppen verstanden werden und tatsächlich deutet die Pluralität der Besucher- und Nutzergruppen auch darauf hin, dass dieses Angebot der Öffnung gelingt. Künftig soll es darum gehen, die Angebote für den Stadtteil qualitativ zu erhalten und quantitativ auszuweiten. Die nächsten Etappen sind: Vertiefung der bedarfsorientierten Angebotsentwicklung, Ausweitung der Qualität und Quantität von Kooperationen und fachlichen Vernetzungen; Ausbau der Flüchtlingsarbeit, Verzahnung der Ehrenamtsarbeit in den unterschiedlichen Bereichen; Ausweitung der generationenübergreifenden Angebote u.a.

Das Projekt ZukunftsHaus Wedding gehört zu den Preisträgern des Jahres 2016 im Bundeswettbewerb "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen", der gemeinsam von der Bundesregierung und der Deutschen Bank ausgelobt wurde. Der Wettbewerb stand unter dem Motto „NachbarschafftInnovation - Gemeinschaft als Erfolgsmodell“.

Ab 2017 begleitet und unterstützt das Paul Gerhardt Stift als Förderstiftung die weitere Entwicklung des ZHW. Die operative Tätigkeit wird durch verschiedene Tochtergesellschaften des Evangelischen Johannesstifts realisiert. Die integrierte Stadtteilarbeit als Kernaufgabe des ZHW übernimmt ab 2017 die neue Paul Gerhardt Stift Soziales gGmbH. Träger dieser gGmbH sind das Paul Gerhardt Stift SbR (49%) und das Evangelische Johannesstift SbR (51%).



   

evangelisch

 
   

Stadt

(Berlin-)Wedding

 

Bundesland

Berlin

 

Einwohnerzahl

Berlin: ca. 3,5 Mio.
Wedding: ca. 84.000

 

Projektträger

Paul Gerhardt Stift zu Berlin


Rechtliche Trägerstruktur

Stiftung bürgerlichen Rechts


Ansprechpartner

Ute Köpp-Wilhelmus
Geschäftsführerin
Paul Gerhardt Stift Soziales gGmbH
Müllerstraße 56-58
13349 Berlin
Tel.: 030-45005 118/-111
Fax: 030-45005 100

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.pgs-soziales.de

 

Kooperationsstrukturen

  • Ev. Gemeinde Kapernaum, Kirchenkreis Nordost
  • Evangelisches Johannesstift Jugendhilfe gGmbH (Kita Paul Gerhardt Stift)
  • DWBO
  • Deutscher Familienverband, Landesverband Berlin; Caritas Erziehungs- und Familienberatung Mitte; Evangelisches Johannesstift;
  • Bezirksamt Mitte von Berlin, Schillerbibliothek, Volkshochschule Mitte, Musikschule Fanny Hensel
  • Bewohner/innen Paul Gerhardt Stift (Wohnstift), Bürgerinitiative Brüsseler Kiez,
  • Grundschulen, Sekundarschule am Schillerpark
  • Casablanca gGmbH mit Mädchentreff Towanda und Zukunftsbau gGmbH mit dem Projekt Café Klosterhof
  • Stadtschloss Moabit und Nachbarschaftsetage Fabrik Osloer Straße
  • Each One Teach One (EOTO) e.V. – Das schwarze Literatur- und Medienprojekt