Veranstaltungshinweise

19.04.2016, Hamburg: Sorgende Gemeinschaft

Strapazierter Mythos und/oder gesellschaftliche Notwendigkeit?

 

Vorträge und Diskussion zum 7. Altenbericht der Bundesregierung

Angesichts der demografischen Entwicklung stehen wir vor der Herausforderung, eine sorgende Gemeinschaft, eine „Caring Community“, zu schaffen. Sorgende Gemeinschaft ist nur durch einen grundlegenden Wandel in der Kultur des Zusammenlebens möglich.

Ein solidarisches Miteinander stößt in unserer an Profit, Konkurrenz und übersteigerter Individualisierung ausgerichteten Gesellschaft immer wieder an seine Grenzen. Ohne einen grundlegenden Politik- und Kulturwandel wird sich diese
Aufgabe nicht lösen lassen.


Die wachsende Bedeutung des Nahraums und die Idee, dass Bürgerinnen und Bürger ihre Angelegenheiten wieder stärker eigenverantwortlich regeln, legt es nahe, neu über das Subsidiaritätsprinzip nachzudenken ohne den Staat
aus seiner Verantwortung zu entlassen. Sich dieser Herausforderung zu stellen und die Hindernisse auf dem Weg zu einer solidarischen Gemeinschaft zu benennen, gehört zum Wächteramt der Kirche.


In unserer Veranstaltung wollen wir inhaltliche Impulse dazu erhalten, interessante Diskussionen erleben und gelungene Beispiele aus der Praxis kennenlernen.