Veranstaltungshinweise

06.04.2016, Eberswalde: Brandenburger Kommunen als globale Akteure

Zuwanderung, Klima und die Zukunftsfähigkeit der Städte

 

Die Welt kommt nach Brandenburg. Was braucht Brandenburg, um die Welt zu einem Teil von sich zu machen und vor ihren Herausforderungen zu bestehen?


Dieser Frage werden sich die Stadt Eberswalde, die Fachhochschule für Nachhaltige Entwicklung, die Evangelische Akademie zu Berlin sowie das Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz als Veranstalter in einer eintägigen Fachveranstaltung widmen. Gemeinsam mit MitarbeiterInnen brandenburgischer Hochschulen und Kommunen, die als Zentren ihrer Region gelten, StudentInnen und BürgerInnen wollen wir an unterschiedlichen Rahmenbedingungen zukunftsorientierter Gemeinwesengestaltung arbeiten. Dazu gehört die Auseinandersetzung mit der Klimafolgenforschung ebenso wie Stadtplanung und Fragen multiethnischen Zusammenlebens.

 

Die momentanen Geschehnisse, wie z. B. Flüchtlingszuwanderungen, müssen nicht als Krise unseres Landes gesehen werden. Der demographische Wandel nötigt zu Überlegungen, wie Menschen davon überzeugt werden können, in der Weite des Landes Wohnraum zu nehmen und ihr Auskommen zu finden. Brandenburg verfügt über eine große Tradition, wirtschaftliche und geostrategische Defizite durch eine tolerante Einwanderungspolitik auszugleichen. An diese Erfahrungen anzuknüpfen heißt, Zuwanderung nicht als Katastrophe, sondern als Chance zu verstehen.


Es geht uns um einen Austausch, wie unterschiedliche Städte mit diesen Fragen umgehen und um einen gemeinsamen Lernprozess. Für das kommende Jahr ist geplant, diesen Dialog mit Kommunen ähnlicher Größe und Aufstellung in Zusammenarbeit mit der Stiftung Entwicklung und Frieden in einem weltweiten Kontext fortzuführen.

 

Tagungsort
Hochschule für nachhaltige Entwicklung – Stadtcampus Eberswalde
Haus 1, Hörsaal 01.103 (1. Etage)
Schicklerstraße 5, 16225 Eberswalde

 

mehr Info »