Veranstaltungshinweise

14./15.09.2016, Hannover: Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik

Die Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Dr. Barbara Hendricks, lädt Sie gemeinsam mit der Bauministerkonferenz der Länder, dem Deutschen Städtetag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund, zum 10. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik am 14. und 15. September 2016 nach Hannover ein. Mit dem Thema "Städtische Energien - Zusammenhalt gestalten" widmet sich der 10. Bundeskongress der aktuellen Frage, wie der Zusammenhalt der Gesellschaft im Quartier, in der Stadt und in der Kommune zukünftig gestaltet werden kann - über Ressorts und Disziplinen hinweg, mit Blick auf Zuwanderung, Integration, Beteiligung, angespannte Wohnungsmärkte auf der einen Seite und demografischen Wandel auf der anderen Seite.

Renommierte Fachleute, Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Planung und der Zivilgesellschaft bringen ihre Erfahrungen und Kenntnisse ein und arbeiten gemeinsam mit Ihnen an diesen Themen. Akteurinnen und Akteure beispielhafter Projekte aus ganz Deutschland stellen ihre Ideen und Ansätze vor. Aktuelle Herausforderungen, Strategien und Bewertungen aus der Praxis vor Ort sollen in den Diskussionen an den beiden Kongresstagen vorgestellt und erörtert werden.

Eine Projektbörse wird das Kongressprogramm mit Pilotprojekten und weiteren Praxisbeispielen ergänzen, die durch die Nationale Stadtentwicklung gefördert werden. Begleitende Rahmenveranstaltungen von Partnerinnen und Partnern und Exkursionen bieten zusätzlich vielfältige Impluse zur Information und zum fachlichen Austausch.

Dr. Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, und Stefan Schostok, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover, werden den Kongress am 14. September eröffnen.

Zum Thema Stadtentwicklung und Politik diskutieren dann Abgeordnete der im Deutschen Bundestag vertretenen Parteien über gemeinsame Wege von Stadtentwicklung und Politik mit Vertreterinnen und Vertretern von Bundesländern und kommunalen Spitzenverbänden.

Mit der Verleihung des Bauherrenpreises der Architektenkammer Niedersachsen und einem anschließenden Empfang endet der erste Kongresstag.

Zu Beginn des zweiten Kongresstages beleuchtet Prof. Dr. Dr. h.c. Margot Käßmann,
Botschafterin derEvangelischen Kirche Deutschland, die Themen Nachbarschaft und Gastfreundschaft als zukünftige Herausforderungen des Zusammenlebens. Vor einer Podiumsdiskussion von Bürgermeistern werden auch Erfahrungen aus dem Ausland und zu internationalen Kooperationen die Diskussionen bereichern.

Am Nachmittag referiert der Ministerpräsident des Landes Niedersachsen, Stephan Weil, über starke Städte und sozialen Zusammenhalt in Niedersachsen.

Bei den Zukunftsarenen
geben Akteurinnen und Akteure unterschiedlicher Projekte anschließend Einblicke in ihre Arbeit und diskutieren ihre Erfahrungen und Erkenntnisse mit den Teilnehmenden. Ergänzt werden die Zukunftsarenen erstmalig durch das offene Format der Wildcard-Arena.Hier können ungewöhnliche Perspektiven - von wissenschaftlichen Analysen oder konkreten Projekten, Ideen und Vorschlägen bis hin zu künstlerischen oder sozialen Interventionen - vorgestellt werden, die quer zu den üblichen Herangehensweisen der Stadtentwicklung verlaufen.

Im Anschluss verkündet Gunther Adler,Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, die Preisträger des 6. Projektaufrufs "Stadtentwicklung und Migration". Gesucht wurden innovative Planungsprozesse, in denen stadtgesellschaftliche Diskurse geführt, strategische Konzepte und Aktionsprogramme aufgestellt und erste Umsetzungsschritte gegangen wurden.

Beim darauf folgenden Pecha-Kucha-Abend
der Nationalen Stadtentwicklungspolitik stellen Protagonistinnen und Protagonisten knapp und prägnant Konzepte, Strategien, Projekte und Bündnisse vor, die dazu beigetragen haben, einen positiven stadtentwicklungspolitischen Impuls vor Ort zu setzen.

Der Abend wird mit der Verleihung des Deutschen Städtebaupreises 2016
im Hannover Congress Centrum (HCC) und einem anschließenden Empfang abgerundet.

Der Bundeskongress endet dieses Jahr am 16. September 2016. An diesem Tag haben Sie die Möglichkeit, Stadtentwicklungsprojekte in Hannover und Umgebung in verschiedenen Exkursionen kennenzulernen. Weitere Informationen hierzu folgen in Kürze.

Bereits am Vormittag des 14. September sind Sie herzlich zu begleitenden Fachveranstaltungen eingeladen:

More for Less II - Mehr Bauen und Wohnen für weniger Geld, Amt für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung (ASW) der Stadt Leipzig, 10.00 - 16.00 Uhr

Ausschuss Europa der SRL, SRL - Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung e.V., 10.30 - 13.00 Uhr

Kleinstädte der Zukunft - Neue Aufgaben und Perspektiven, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), 11.00 - 16.00 Uhr

Nationaler URBACT-Infotag: DAS EU- Förderprogramm URBACT III für nachhaltige Stadtentwicklung, Netzwerke, Projektaufrufe, Mehrwert, Nationale URBACT-Informationsstelle, 14.00 - 17.00 Uhr

Jugend.Stadt.Labor - Offene Räume in der Stadt, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung, 14.00 - 17.00 Uhr

Kreativwirtschaft und Stadtentwicklung - Kommunale und regionale Strategien, Initiative STADT ALS CAMPUS, 15.00 - 17.00 Uhr

Cities Fit for Climate Change: Resiliente und Emissionsarme Stadtentwicklung, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), im Auftrag des BMUB, 16.00 - 17.30 Uhr



Das detaillierte Programm des 10. Bundeskongresses finden Sie hier. Eine Anmeldung ist erforderlich, da die Zahl der Plätze begrenzt ist. Bitte nutzen Sie das Online-Formular oder senden Sie uns das Anmeldeformular per Fax oder Post bis zum 7. September 2016 zu. Die Teilnahme ist kostenlos.



Unter folgendem Link besteht zudem die Möglichkeit, eine direkte Hotelbuchung für den Zeitraum vorzunehmen. Wir weisen Sie darauf hin, dass die Hotelnachfrage im September 2016 in Hannover bereits sehr groß ist und empfehlen eine zeitnahe Buchung.