Veranstaltungshinweise

22./23.09.2016, Frankfurt am Main: Die Wirtschaft der Gesellschaft. Stadtluft macht reich/arm.

Städtische Reichtumsproduktion - öffentliche Armut - soziale Ungleichheiten.

 

Fachtagung in der Hochschule St. Georgen

Städte, vor allem große Städte, lassen Platz für vielfältige Lebensstile, Überzeugungen und Kulturen. „Stadtluft macht frei“ – auch heute noch. Städte erfüllen zahllose Funktionen, sind Wohn- und Produktionsorte, Shoppingmeilen und Schaufenster regionalen Reichtums; zugleich sind sie politische Gemeinwesen, Kristallisationspunkte solidarischer Beziehungen und identitätsstiftende Heimat. So bieten Städte unzählige Möglichkeiten – je größer der Geldbeutel, umso mehr. In der Stadtluft kann man Wohlstand erreichen und genießen; Stadtluft lässt arme Menschen ihre Armut besonders spüren. Städte sind Motoren der Wohlfahrtsproduktion. Zugleich häufen sich in ihren Verwaltungen die Probleme öffentlicher Armut.


Der ökonomischen Seite der Stadtentwicklung und ihren sozialen Folgen ist die fünfte Fachtagung der Reihe „Die Wirtschaft der Gesellschaft“ gewidmet. Welche wirtschaftlichen Faktoren sind für Stadtentwicklungen entscheidend? Wem wird Raum gegeben, sich frei zu entfalten, und wer wird in vernachlässigte Stadtviertel abgedrängt? Wer eignet sich städtischen Boden an und wie wirkt das auf die Stadt – und auf die Chancenverteilung in der Stadt zurück? Wie kommt es zu rasant steigenden Immobilienpreisen und wer profitiert davon?