Veranstaltungshinweise

23./24.02.2017, Berlin: Nicht rudern, sondern steuern

Strategien zur Zusammenarbeit der Akteure des Wohnungsmarktes

Die Kommunen, die Wohnungswirtschaft, die Sozialwirtschaft, die freie Wohlfahrtspflege und die Bürger/innen sind die relevanten Akteure, wenn es um die Ermöglichung generationengerechten Wohnens auf den regionalen und lokalen Wohnungsmärkten geht.

Langfristig angelegte Kooperationen zwischen den Akteuren sind dazu ein zentraler Ansatzpunkt. Wenn generationengerechtes Wohnen als eine Gemeinschaftsaufgabe von Kommunen, Wohnungswirtschaft und Sozialwirtschaft verstanden wird, wie muss dann eine integrierte und nachhaltige regionale oder lokale Wohnungspolitik gestaltet werden?

 

ZIELE
Neue gesellschaftliche Entwicklungen sowie daraus resultierende Herausforderungen und Perspektiven für die Kooperation der Akteure vor Ort werden vorgestellt. Auf der Basis der Empfehlungen des Deutschen Vereins zum generationengerechten Wohnen werden mit Vertreter/innen der Akteure des generationengerechten Wohnens, der Wissenschaft und der Verwaltung Verfahren diskutiert, die geeignet sind, eine integrierte Planung in den verschiedenen kommunalen Planungsbereichen zu befördern.

 

ZIELGRUPPEN
Leitungskräfte, Mitarbeiter/innen der Kommunen, der Wohnungswirtschaft, der Sozialwirtschaft, der freien Wohlfahrtspflege und von Verbänden und Stiftungen.

 

ANMELDUNG BITTE BIS
05.01.2017

 

Programm (pdf) »

Anmeldung beim Deutschen Verein (pdf) »

Anmeldung Tagungsstätte »