Veranstaltungshinweise

21.03.2017, Bamberg: Weniger - älter - bunter.

Was brauchen attraktive Wohnorte im ländlichen Raum?

 

Wohnprojekte mit Quartierskonzept ermöglichen die Umsetzung innovativer, gemeinschaftlicher Wohnformen für ein selbstbestimmtes Leben im Alter. Immer mehr ältere Menschen wünschen sich ein Leben und Wohnen in Gemeinschaft – auch und besonders bei zunehmendem Unterstützungsbedarf. Viele suchen auch eine Alternative zum Pflegeheim. Damit jeder nach seinen individuellen Bedürfnissen frei wählen kann, bedarf es einer Vielfalt an Wohnformen im Alter – auch im ländlichen Raum.


Wohnprojekte mit Quartierskonzept können aber noch mehr. Sie schaffen Strukturen für eine nachhaltige Bürgerbeteiligung und bürgerschaftliches Engagement. Sie entwickeln Lösungen, wenn der nächste Lebensmittelladen schlecht zu Fuß zu erreichen ist und der ÖPNV den Bedürfnissen Älterer nicht entspricht. Sie bieten für Kommunen die Chance alle vor Ort vorhanden Potenziale zu nutzen, um gemeinsam mit verlässlichen Kooperationspartnern ein umfassendes Unterstützungsnetzwerk passend für die Bedürfnisse ihrer Bürgerinnen und Bürger aufzubauen, damit alle in ihrem Heimatort nach ihren Vorstellungen gut versorgt alt werden können.


Das kirchliche Wohnungsunternehmen Joseph-Stiftung und der Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg e.V. haben ihre Erfahrungen mit „In der Heimat wohnen“ und die Erfahrungen anderer Wohn- und Quartiersprojekte im ländlichen Raum in einen Praxisleitfaden einfließen lassen. Der Praxisleitfaden ist das Ergebnis eines Forschungsprojektes, gefördert vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt-, und Raumforschung im Rahmen der Forschungsinitiative „Zukunft Bau“. Am 21. März 2017 wird der Praxisleitfaden in Bamberg vorgestellt. Vertreter erfolgreicher Wohn- und Quartiersprojekte kommen und präsentieren anschaulich ihre Arbeit und zwar öffentlich für alle, die im ländlichen Raum Projekte für ein selbstbestimmtes Leben im Alter initiieren, fördern oder begleiten wollen. Die IN DER HEIMAT WOHNEN Verwaltungsgesellschaft mbH als Veranstalter lädt Sie heute schon im Namen aller Beteiligten herzlich ein.

 

Eingeladen sind alle am Thema Interessierten. Das Fachforum ist kostenfrei, die Plätze sind jedoch begrenzt. Anmeldeschluss ist der 7. März 2017. Anmeldungen an Tanja Hoock per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

weitere Informationen, Programm und Anmeldung »